Wir leben doch nicht im Urwald

Ja, doch. Auch gern zitiert. Klar, juckt es den Eingeborenen wenig, wenn eine Pfütze auf dem Lehmboden seiner Hütte landet, während der teure Perser, die luxuriöse Matratze und das Ledersofa da schon anders reagieren. Aber es geht trotzdem!!!

Zeitgleich mit meinen ersten Erfahrungen mit meinem windelfreien Neugeborenen gewöhnte sich mein größerer Sohn die Windeln ab. Und rückblickend sehe ich keinen Unterschied, was die Beeinträchtigung der Möbel betrifft. Beide Kinder hatten Ausrutscher, aber bei keinem von beiden war es die Regel. Und im Bett eine wasserfeste Unterlage zu haben, ist ja auch nicht verboten (Wobei ich sagen muss, dass wir in den Nächten so gut wie keine Unfälle haben. Allerdings weiß ich, dass meine Tochter garantiert in der Nacht, in der ich einmal keine Unterlage ins Bett legen sollte, vor lauter Zahnen o.ä. das Pinkeln verschlafen würde... Wink)

Ach ja, und ich vertrete übrigens nicht unbedingt die Ansicht, dass alles, was in Naturvölkern praktiziert wird, auch hier bei uns Sinn macht. Aber ich sehe bei diesem Thema keinen alltagspraktischen Grund, die jahrhundertealten Erkenntnisse nicht bei uns anzuwenden. Außer, dass die Windelindustrie es natürlich gar nicht lustig fände, wenn plötzlich nicht für jeden Erdenbürger automatisch ab Geburt ein 3-Jahres-Windelvertrag abgeschlossen würde.

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.