Geschwisterbett

Als ich mit unserem zweiten Sohn noch schwanger war, haben wir für die Kinder ein Etagenbett gekauft. Wir dachten, dass unsere Große oben schlafen würde und das Kleine, wenn es so weit ist und ins Kinderzimmer zieht, unten. Der Kleine war viel schlauer und schlief zuerst bei uns im Bett, und als wir ihn doch ins Kinderzimmer umgesiedelt hatten (weil ich wieder schwanger wurde und wir nicht wollten, dass Maxim von seinem Geschwisterchen in seinem Schlaf gestört wird), kam er jede Nacht zu uns. Wir wollten Maxim auf gar keinen Fall das Gefühl geben, dass er nicht mehr zu uns darf, deswegen hat mein Mann mit ihm im Kinderzimmer unten geschlafen. Und so ging´s ungefähr ein halbes Jahr. Das Baby schlief bei mir, Maxim beim Papa und die Große meistens alleine in ihrem Bett. Jeden Abend haben wir den älteren eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen und saßen dann an Maxims Bett bis er einschlief. Alle waren scheinbar zufrieden, bis es sich rausgestellt hatte, dass Gabi es unfair fand, dass wir mit ihren kleinen Brüdern in einem Bett schlafen durften und sie nicht (theoretisch durfte sie schon, aber es war aus Platzgründen nicht möglich) und so bat sie uns das Einschlafritual für ihren zweieinhalbjährigen Bruder zu übernehmen. Und so vergehen jetzt unsere Abende: die beiden älteren gehen Zähne putzen und dann liest Gabi Maxim eine Geschichte vor. Je nachdem wie müde er ist, schläft er entweder schon beim Vorlesen ein oder sie machen dann Licht aus und Gabi singt etwas und die beiden kuscheln zusammen. Wir hatten Angst, dass wir hier nur Chaos bekommen, wenn wir nicht mehr im Kinderzimmer beim Einschlafen sind, aber bisher ist es nur zwei Mal vorgekommen, dass jemand plötzlich aufs Klo wollte. Was mich am meisten berührt, ist die Art, wie die beiden schlafen: meistens vergräbt sich Maxim irgendwo an Gabi Hals oder sie umarmt ihn. Seitdem die beiden zusammen schlafen dürfen, kommt Maxim nachts nicht mehr zu uns, dafür haben wir morgens das volle Kuschel-Programm mit allen drei Kindern.

Ich finde unsere jetzige Situation einfach klasse! Früher haben wir auch mal zu fünft in unserem Bett (200x180) geschlafen, aber das fanden wir alle nicht besonders bequem.

Margarita, Juni 2003

Weitere Informationen