Alleinerziehend im Alltag - alles bereit für den Notfall


Als Alleinerziehende sind wir meistens gut organisiert und haben unseren Alltag so gestaltet, dass wir klar kommen. Dennoch gibt es, vor allem am Anfang, immer wieder Situationen, die uns überraschen und kreative Lösungen erfordern. Das Internet ermöglicht es uns, diese Lösungen ganz einfach miteinander zu teilen, so dass die eine oder andere Notsituation vielleicht vermieden werden kann.


Die meisten Probleme ergeben sich aus Knappheit von Ressourcen wie Zeit und Geld. Viele alleinerziehende Userinnen haben bei uns im Forum ihre Tipps und Tricks geteilt.  Natürlich ist aber jede Alleinerziehende in einer individuellen Situation. Die Tipps sind also ebenfalls individuell. Such dir einfach das raus, was für dich passt. Und wenn du denkst, du weißt noch etwas, was anderen helfen könnte, dann schick uns eine Nachricht.

Praktisches
- Fertigessen vorrätig haben,
- haltbare Lebensmittel vorrätig haben, wie z.B. Knäckebrot. Butter hält sich im Tiefkühlfach. Wichtig: Notfallessen sowohl für gemeinsame Mahlzeiten als auch für die Schule/Kita einplanen,
- Ersatzbrille im Auto aufbewahren, falls die Erstbrille unterwegs kaputt geht,
- Notfallapotheke vollständig haben, z.B. Medikamente gegen Kopfschmerzen und Fieber,
- falls finanziell machbar, genügend Kleidung für alle Kinder haben, so dass im Krankheitsfall auch eine Woche ohne Wäsche waschen überstanden werden kann, 
- Wochenplan fürs Essen aufstellen und einmal pro Woche einkaufen gehen. Nicht übers Essen und Einkaufen nachdenken zu müssen, spart Zeit, Kraft und Geld.
- Bequemlichkeit zur Priorität machen und Dogmen über Bord werfen: TV, Fertigessen, Auto statt Fahrrad: alles ist erlaubt, wenn es entlastet. Ein Wäschetrockner kann viel Zeit sparen, und Zeit ist bei vielen Alleinerziehenden Mangelware Nummer 1.
- Wenn Kinder unter zwölf Jahren bei dir leben, hast du im Krankheitsfall eventuell Anspruch auf eine Haushaltshilfe. Am besten druckst du dir den Antrag auf Vorrat aus oder lässt ihn dir von der Krankenkasse schicken. D
ann kannst du ihn direkt zum Arztbesuch mitnehmen, wenn du krank bist. Deine Ärztin kann den Antrag dann an die Krankenkasse faxen.


Persönliches
- Deine Gesundheit hat Priorität.
- Du hast das Recht auf Erholung, deine ganze Familie profitiert davon, wenn es dir gut geht. Schaffe dir Ruheinseln. 
- Nutze freie Zeitfenster, um Vorsorgetermine für dich wahrzunehmen, Sport zu machen oder zu schlafen. Du kannst dich besser um andere kümmern, wenn du gesund bleibst.
- Es ist ok bestimmte Aufgaben Menschen zu überlassen, die größere zeitliche Ressourcen haben, z.B. Kuchen backen für die Schule. Es ist ebenfalls in Ordnung, einen Kuchen zu kaufen, falls dein Budget das erlaubt.
- Manche Alleinerziehende berichten von Diskriminierung durch Lehrer_innen, daher kann es wichtig sein, Schulmaterialien immer auf Vorrat da zu haben. Der Grundsatz, das eigene Wohlbefinden über andere Aufgaben zu stellen, ist hier manchmal nicht anwendbar. Frage im Zweifelsfall nach, ob es in Ordnung ist, wenn du fehlende Materialien immer erst am Wochenende nachkaufst.
- Falls Hausaufgaben in Wochenplanform aufgegeben werden, weise darauf hin falls der andere Elternteil sich weigert, an seinen Wochenenden Hausaufgaben mit dem Kind zu machen und bitte um eine andere Regelung.
- Falls benötigt, frage nach, ob es möglich ist, Kinder zu Elternabend / Elternbeiratssitzung mitzubringen oder ob es möglich ist, eine Kinderbetreuung zu organisieren, z.B. durch ein älteres Geschwisterkind.


Soziales
- Manchmal fehlt Alleinerziehenden der Kontakt zu anderen Erwachsenen. Daher - bildet Banden und unterstützt euch gegenseitig.
- Caritas und Co bieten in vielen Städten Treffen für Alleinerziehende an, z.B. zum gemeinsamen Sonntagsfrühstück.
- Du kannst auch selbst einen Alleinerziehenden-Treff gründen.
- Oder eine Alleinerziehenden-WG.
- Wenn du gerne in die Sauna oder Schwimmen gehst, dann geh gemeinsam mit einer Freundin und betreut wechselseitig eure Kinder.
- Bevorzugt Einrichtungen, die Familienkarten auch für Ein-Eltern-Familien anbieten und schreibt denen eine
E-Mail, die es nicht tun.
- Im Winter können die Möglichkeiten sich zu treffen begrenzt sein, vor allem, wenn der Café-Besuch zu teuer ist und Wohnungen sehr klein. Viele Kommunen bieten jedoch Ermäßigungen oder sogar kostenlosen Eintritt für Museen an. Eine Liste preisgünstiger oder kostenloser Angebote haben wir hier zusammengestellt. "Kostenlose oder günstige Museen/Angebote für Kinder und Familien" (Link) Wenn du weitere Angebote kennst, schreib es einfach in den Thread.
- Mit Freundinnen zu telefonieren hilft, wenn man sich isoliert und allein fühlt.
- Über Google Hangouts kann man gemeinsam YouTube-videos anschauen.
- Du kannst dich auch im Raben-Chat oder im Forum mit anderen treffen und zusammen Serien, die Fußball-WM oder Shows im Fernsehen anschauen.
- Schau dich auf den Facebook-Seiten von Mama arbeitet und mutterseelenalleinerziehend um. Es hilft zu sehen, dass andere in der gleichen Situation sind. Ihr könnt Ideen und Lösungen austauschen oder einfach mal eurem Herzen Luft machen.
- Verabrede dich in unserem Forum mit Raben in deiner Nähe.
- Auch Eltern in Paarbeziehungen brauchen oft Unterstützung. Biete einfach mal an, dass ein Kind euch besuchen kommen kann oder du das Kind zum Fußballspiel mitnehmen kannst. Dann fällt es leichter, um Hilfe zu bitten, wenn du Hilfe brauchst.
- Wenn du andere Alleinerziehende kennenlernst, egal ob in Kindergarten oder auf dem Spielplatz, frag einfach mal, wie sie sich so organisieren. Was ihnen leicht fällt und was schwer. Vielleicht entwickelt ihr daraus Ideen, wie ihr euch gegenseitig unterstützen könntet, vielleicht auch eine Freundschaft.

Tags: alleinerziehend

Weitere Informationen