Dümler, Reinhard u.a.: Ich sag doch Lollmops! Kindern mit Aussprachestörungen helfen

Kösel (Juli 2005)
ISBN-10: 3466306922
ISBN-13: 978-3466306923
Bestellen über amazon.de und so Rabeneltern.org unterstützen

Bewertung: 5 von 5 Raben

Mein Fazit sei diesmal gleich vorangestellt: Dieses Buch zu lesen, das mit 155 Seiten einen angenehm bescheidenen Umfang hat, lohnt sich nicht nur für Eltern, deren Kinder Aussprachestörungen aufweisen, sondern für alle Eltern. Denn neben dem theoretischen (sehr gut verständlichen) ersten Teil enthält es im zweiten Teil eine Vielzahl von Tipps zur spielerischen Förderung von Kindern in allen Bereichen. Nicht aber, auch das sei gleich gesagt, zur gezielten Förderung in Bezug auf einzelne Aussprachestörungen. Diese sollten der logopädischen Therapie vorbehalten bleiben.
(Aus eigener Erfahrung mit meinem älteren Sohn weiß ich, wie gezielt und relativ rasch eine solche Therapie helfen kann und welche Freude Kinder daran haben können. Zur Abklärung, ob eine Aussprachestörung bzw. Auffälligkeit therapiebedürftig ist oder nicht, kann der Kinderarzt oder ein HNO-Arzt ein Rezept für einen so genannten Logo-Status ausstellen, das ist eine Verordnung für eine logopädische Diagnostik. Beim Logopäden erhalten die Eltern dann eine Beratung, eine Einschätzung des sprachlichen Entwicklungsalters ihres Kindes und gegebenenfalls eine Therapieempfehlung.)

Wie bereits gesagt, gliedert sich das Buch in zwei Teile. Im ersten Teil: "Sprachentwicklung und Sprachstörungen bei Kindern" geben die Autoren einen Einblick in die kindliche Sprachentwicklung und einen Überblick über die häufigsten Sprachstörungen, aber auch Tipps, wie Eltern die Sprachentwicklung ihres Kindes positiv beeinflussen können - zunächst allgemein (z.B. durch Stillen, durch Sprechen mit dem Kind, durch die Förderung der Bewegungsentwicklung), im Folgenden nach Altersstufen. Dieser Teil endet mit einem Kapitel "Wann sollten Sie Hilfe suchen?" (darin wird unter anderem erläutert, warum eine rechtzeitige Initiative der Eltern bei möglichen Sprachstörungen so wichtig ist) und einem Protokollbogen zur Überprüfung der Aussprache mitsamt Hinweisen zu dessen Auswertung,  anhand dessen man die Aussprache seines Kindes kontrollieren und altersgemäß einstufen kann.

Im zweiten Teil "So können Sie Ihr Kind selbst fördern" erfährt man, wie sich die Aussprache und ein gutes Sprechvermögen des Kindes auf vielfältige Weise unterstützen lassen. In diesem  umfangreichsten Teil des Buches findet sich eine Vielzahl phantasievoller und abwechslungsreicher Spiele aus den Bereichen Hörwahrnehmung, Bewegungsförderung, Sinneswahrnehmung, Atmung und Sprechwerkzeuge. In diesem Teil wird noch einmal ganz deutlich, wie sehr die Sprachentwicklung mit der gesamten körperlichen und sensorischen Entwicklung in engem Zusammenhang steht und dass Förderung auf den verschiedensten Gebieten gleichzeitig Sprachförderung sein kann.

Im Anhang des Buches werden Einrichtungen aufgelistet, die in Fragen der Sprachförderung Rat und Unterstützung bieten ("Wo bekommen Sie Hilfe?"), wobei auch auf schweizerische und österreichische Bezeichnungen eingegangen wird, es werden auf Fotos so genannte Lautgebärden vorgestellt, die dem Kind die korrekte Wahrnehmung von Lauten erleichtern und zu guter Letzt werden empfehlenswerte Bücher und Spiele aufgelistet.

Für eine solche Vielfalt an Informationen und Förderungsideen auf so kompaktem Raum vergebe ich dieses Mal fünf Raben.
Roberta

Bewertung: 5 von 5 Raben

Weitere Informationen