Ezzo, Gary; Bucknam, Robert: Schlaf gut, mein kleiner Schatz

Wie Ihr Baby rundrum zufrieden wird und endlich durchschläft.
(nach der amerikanischen Orginalausgabe "On Becoming Babywise")
ISBN 3-89437-504-3 Preis: 12,95 EUR

Bewertung: ungeeignet

 

Der Untertitel diese Buches lautet "Wie Ihr Baby rundrum zufrieden wird und endlich durchschläft." Besser wäre für dieses Buch jedoch: "Das programmierbare Kind". Die Autoren beschreiben, dass es in der Niedrigsauerstoff-Umgebung der Gebärmutter weder bewußte noch unbewußte Gedächtnisfunktionen geben kann. Die Funktion des Gedächtnisses und die Entwicklung der Synapsen hänge von hoher Sauerstoffsättigung ab, die erst nach der Geburt mit Einsetzen der Atmung möglich wäre. Mir liegt der Schluß nahe, dass das Neugeborene einer leeren Festplatte entspricht, die es nun von den Eltern zu programmieren gilt.
Nicht nur das o.g. widerspricht neueren Untersuchungen, auch sonst ist das Buch gespickt von Falschinformationen. So bekommt der Leser zu erfahren, dass reife Muttermilch diejenige ist, die jeweils gebildet wird, wenn der Let-Down-Reflex einsetzt. Stuhlgang bei gestillten Kindern sei unabhängig vom Alter alle 7-9 Tage normal. Häufiges Anlegen führe zu Milchmangel, da für eine ausreichende Milchproduktion sowohl die Stimulation als auch der richtige zeitliche Abstand notwendig sei. Der Nährwert der Muttermilch sinke ab dem 6. Lebensmonat. Zwischen der 16. und 24. Lebenswoche sollte mit Brei begonnen werden. Auch unzureichende Qualität der Muttermilch gäbe es, die für schlechtes Gedeihen verantwortlich wäre, - um hier nur einige Beispiele zu nennen.
Es wird gewarnt vor dem Stillen nach Bedarf, aber auch vorm Stillen nach der Uhr. Anschließend wird jedoch das Elterngesteuerte Füttern (EGF) beschrieben, was dann wieder nichts anderes ist, als nach der Uhr zu stillen. Abstände von 3 Stunden sind einzuhalten, man darf in Ausnahmefällen aber mal davon abweichen. Nur so käme es zum Stoffwechselgedächtnis beim Kind und der Hungerstoffwechsel (?) würde stabilisiert und auf gute Weise beeinflußt, Dickwerden würde vorgebeugt. Dieses Vorgehen führe zum Durchschlafen spätestens nach 8 Wochen, dadurch würde zudem der mütterliche Hormonstoffwechsel ausgeglichen und Wochenbettdepressionen kämen nicht vor.
Schreiphasen können 5 bis 45 Minuten andauern. Es wird aber keiner Mutter verübelt, wenn sie schon nach 15 Minuten zu ihrem Baby geht. Allerdings schade 15- bis 20-minütiges Schreien dem Kind nicht. So wäre nach 3 Tagen das Durchschlafen garantiert und alle würden die Eltern um das pflegeleichte Kind beneiden.
Diejenigen, die mit Familien zusammenarbeiten, sollten um dieses Buch wissen. Es ist "mehr als ein Schlaftrainingsbuch", wie selbst die Autoren schreiben. Bei dieser Vorgehensweise des EGF sind zu anderen Problemen auch noch dystrophe Kinder vorhersehbar. Babys haben das grundlegende Bedürfnis nach Sicherheit, dass nicht - wie die Autoren beschreiben - durch eine strenge Zeitvorgabe, sondern durch das Wissen, dass auf grundlegende Bedürfnisse eingegangen wird, gebildet wird. Die Autoren, von denen sich einer als Arzt ausgibt, sollten sich dringend fortbilden, denn falsches Wissen ist noch schlimmer als Nichtwissen.

Gudrun von der Ohe, Ärztin und IBCLC für Rabeneltern.orgNiflandring 8, 22559 Hamburg
Tel.: (040) 81 56 42 / Fax: (040) 82 24 22 89
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet:
www.stillberatung.info

Bewertung: ungeeignet

Weitere Informationen