Jong, Theresia M. de/Gabriele Kemml, Gabriele: Kaiserschnitt. Wie Narben an Bauch und Seele heilen können

Kösel, 3., Aufl. (Februar 2003)
ISBN-10: 3466344611
ISBN-13: 978-3466344611
Bestellen über amazon.de und so Rabeneltern.org unterstützen

Bewertung: 5 von 5 Raben

Das vorliegende Buch ist die überarbeitete Fassung des 1996 erschienenen Buches Kaiserschnitt - Narben an Bauch und Seele. Auf sehr behutsame und einfühlsame Art setzt es sich mit allen möglichen Ursachen und Folgen eines Kaiserschnittes auseinander. Beide Autorinnen haben selbst Kaiserschnittgeburten an sich erlebt. In den Kapiteln wird allen Fragen nachgegangen, die im Zusammenhang mit dem Kaiserschnitt stehen - von der Entscheidung zum Kaiserschnitt, dem Interesse der Ärzte, den Folgen, die Vor- und Nachteile der Narkosemöglichkeiten bis hin zum Erleben des Kindes während eines Kaiserschnittes. Auch ein historischer Abriss ist enthalten.

Ganz besonders viel Platz räumen die Autorinnen dem Erleben der Frau ein, da diesen auch von Seiten der Gesellschaft wenig Verständnis eingeräumt wird ("Du hast dich ja schon während der Geburt nicht anstrengen müssen, also tue es jetzt" - "Was willst du denn - dein Kind ist doch gesund und das ist die Hauptsache"...). Auch der Frage Wunschkaiserschnitt wird intensiv nachgegangen.

Im Schlusskapitel plädieren die Autorinnen für mehr Verständnis für Kaiserschnittmütter und ermutigen die Mütter zur Verarbeitung und auch Versöhnung mit ihrem Kaiserschnitterlebnis, was auch bedeuten kann, einen kleinen Restschmerz zu akzeptieren.

Im Anhang folgen eine umfangreiche Auflistung empfohlener Literatur und Videos zum Thema sowie Adressen für Hilfesuchende.

Was mir besonders gut gefallen hat, sind die zahlreichen Erlebnisberichte, die außer im ersten Kapitel auch später im Buch vereinzelt eingestreut werden. Immer wieder klingt bei den Betroffenen durch, wie sehr sie das Erlebnis einer normalen Geburt vermissen und trotz aller Freude über die Geburt eines gesunden Kindes über den Eingriff frustriert sind, sich sogar wertlos und unfähig fühlen. Dies zu erfahren war sehr wichtig für mich, denn ich vermutete schon, ich sei hier eine undankbare Ausnahme. Daneben war das achte Kapitel (Folgen des KS für die Mutter) am Wichtigsten für mich - spiegelt es doch sehr deutlich mein Erleben wider. Insgesamt hat mich das Buch noch mal durch alle meine Tiefen geführt, auch die Wut auf den verantwortlichen Arzt und meine Handlungsunfähigkeit kam wieder hoch. Letztlich hat es mir aber doch sehr klar gezeigt, wie "normal" und verbreitet meine Gefühle sind und für die ich mich aber jahrelang geschämt habe - habe ich doch eine gesunde Tochter bekommen! - Tatsachen, die völlig tabuisiert werden und deren Nichtwissen mir die Verarbeitung beinahe unmöglich gemacht haben. So kann ich betroffenen Müttern nur raten, als ersten Schritt der Verarbeitung dieses Buch zu lesen, damit auch sie sich mit ihren berechtigten Gefühlen nicht mehr so alleingelassen fühlen.

Insgesamt kann ich sagen, wird hier mit dem Thema Kaiserschnitt sehr kritisch, aber nicht verteufelnd umgegangen - hat er doch auch oftmals seine Berechtigung! Mir hat diese Lektüre sehr gut getan.
Judith

Bewertung: 5 von 5 Raben

Weitere Informationen