Albrecht-Engel, Ines (Hrsg.): Geburtsvorbereitung

Rowohlt Tb., Überarb. Neuausgabe (Januar 2006)
ISBN-10: 3499617242
ISBN-13: 978-3499617249
Bestellen über amazon.de und so Rabeneltern.org unterstützen

Bewertung: 5 von 5 Raben

Empfohlen von der Gesellschaft für Geburtsvorbereitung
Kurzbeschreibung

Jede Schwangere sucht ihren persönlichen Weg für die richtige Vorbereitung, die beste Geburt und eine glückliche Zeit danach. Die Autorinnen dieses Buches sind alle seit Jahren als Geburtsvorbereiterinnen tätig. Ihre ausführlichen Anleitungen und die leicht verständlichen Informationen stärken die Eigenverantwortung und die Kompetenz der werdenden Eltern. Damit sie die beste Methode für eine möglichst selbstbestimmte Geburt finden.
Mit vielen Fotos und Übungen.

Das Buch richtet sich vor allem an Erstgebärende, was schon im Einleitungstext, aber auch in den folgenden Kapiteln deutlich wird.
Gegliedert ist es mit seinen 128 Seiten in vier große Kapitel:

  • Geburtsvorbereitung
  • warum und wie
  • Geburtsvorbereitung
  • Die Geburt
  • Eine neue Zeit

mit jeweils mehreren Abschnitten und einem Anhang mit Adressen und Literaturverzeichnis.

Im ersten Kapitel werden Grundlagen zu Haltung, Beckenboden, Atem etc. vermittelt, die schon in der Frühschwangerschaft von Bedeutung sind, da durch die bewusste Umsetzung dieser Grundlagen selbige zur Gewohnheit und somit verinnerlicht werden, was der Schwangeren am Ende der Schwangerschaft und vor allem bei der Geburt zugute kommt.

Die Autoren gehen in diesem Abschnitt des weiteren auf die Sexualität ein, binden die werdenden Väter mit ein, geben nützliche Tipps und beschreiben Übungen gegen Beschwerden.

Im zweiten Kapitel geht es dann ganz gezielt um die Geburtsvorbereitung mit: Infos und Übungen zu Körperwahrnehmung, Wehen und Atmen, einem Übungsprogramm "Generalprobe", der sehr wichtigen Frage, wo die Geburt stattfinden soll, dem Umgang mit Schmerzen und zur Vorbereitung auf das Leben mit dem Kind.

Das dritte Kapitel widmet sich ausführlich den Geburtsphasen. Von den ersten Anzeichen für den Geburtsbeginn wird jede Phase der Geburt ausführlich genug und gut verständlich beschrieben. Es werden Tipps für den Partner/Geburtsbegleitende Person zur Hilfestellung gegeben, Routinemaßnahmen in der Klinik beschrieben, der Dammriss bzw. Dammschnitt erläutert.
Besonders schön finde ich die Beschreibung zu den ersten Minuten mit dem Kind.
Die Autoren ermutigen dazu, auch diese Phase nach der Geburt intuitiv verlaufen zu lassen, d.h., sich nicht das Kind einfach in die Arme drücken lassen, sondern es erst mal bestaunen, erst dann berühren und in den Arm nehmen, wenn man das Verlangen danach spürt, sich Zeit nehmen für den ersten Kontakt zwischen Mutter bzw. Vater und Kind. Apgar-Test kann nebenbei erfolgen und das Durchtrennen der Nabelschnur kann warten.
Ganz wichtig ist hierbei, dass dies vorher mit den Geburtshelfern abgesprochen wurde, um Missverständnisse zu vermeiden.
Zum Thema Nachgeburt wird extra darauf hingewiesen, wie diese von der Gebärenden selbst in Gang gesetzt werden kann - durch das erste Anlegen und evtl. noch zusätzlich durch eine hockende Stellung. Es wird darauf hingewiesen, dass keinesfalls an der Nabelschnur gezogen werden darf.

Nach den Informationen zur Geburt an sich gehen die Autoren kurz auf das in den letzten Jahren aktuell gewordene Thema des Einfrierens von Stammzellen aus dem Nabelschnurblut ein.

Ein Abschnitt widmet sich dem Thema "Besondere Geburten", womit Wassergeburt, Frühgeburt, Geburt in Beckenendlage, Eingriffe mit Saugglocke / Zange und Kaiserschnitt gemeint sind. Besondere Erwähnung findet der "Wunsch-Kaiserschnitt" (Kaiserschnitt ohne medizinische Gründe), indem die besonderen Nachteile einer solchen Geburt für Mutter und Kind aufgeführt werden (die zu den Nachteilen durch eine Operation an sich noch hinzukommen).

Kapitel 4 befasst sich mit der neuen Zeit, die nach der Geburt anbricht - die Zeit mit dem Baby, die große Umstellung für die Eltern, vor allem für die Mutter. Es wird beschrieben, was für Veränderungen (vor allem psychischer Natur) sich ergeben, wie man diesen Veränderungen begegnen kann, wie die Erwartungen des Babys und die Veränderungen im Alltag sind. Es wird der frischgebackenen Mutter zugestanden, dass sie möglicherweise Schwierigkeiten mit diesen Veränderungen haben kann, dass sie z.B. wütend auf ihren Partner ist, der - bedingt durch die aktuelle Rollenverteilung - scheinbar weiter seinem gewohnten Leben nachgehen kann, während die Frau selbst kaum noch Zeit für sich selbst hat und den Hauptteil der Verantwortung, der Arbeit mit dem Baby hat.
Auch hier geben die Autoren Hoffnung, bestärken die jungen Eltern darin, diese erste Zeit besonders zu genießen, sich auf das neue Leben einzulassen und nicht von sich zu erwarten, von Anfang an alles perfekt zu machen:

"Sie müssen das Mutter-Sein lernen, Ihr Partner das Vater-Sein, Ihr Kind muss lernen, dass da zwei Menschen für es da sind - und nicht zuletzt müssen Sie beide lernen, dass Sie nicht nur ein Liebespaar, sondern auch Eltern sind."

Dieser letzte Hinweis ist mir besonders aufgefallen. Denn in anderer Literatur habe ich bisher allzu oft den Satz gelesen, dass man neben dem Elternsein nicht vergessen solle, dass man auch noch ein Liebespaar sei, was die Anforderungen in meinen Augen enorm hochschraubt. Wie es sich anfühlt, ein Liebespaar zu sein, weiß man normalerweise lange, bevor man Eltern wird. Elternsein ist dagegen eine viel größere Herausforderung.

Am Ende des letzten Kapitels befindet sich noch ein Abschnitt zur Rückbildung bzw. Neufindung. Tipps, wie man bei alltäglichen Verrichtungen auf gute Körperhaltung und Entlastung des Beckenbodens achten kann, sowie gezielte Übungen, welche die Rückbildung fördern werden beschrieben.

Mir gefällt das Buch in seiner Gesamtheit sehr gut; es liest sich leicht und schnell, ist übersichtlich gestaltet und frei von "Schnickschnack", der nur dem Marketing dient oder esoterischen Abgehobenheiten, die manche Leser leicht vergraulen würden.
Alle Übungen und spezielle Tipps bzw. Informationen sind farblich in Orange hervorgehoben. Fotos veranschaulichen die Übungen besser und Texte sind in leicht verständlicher Sprache verfasst.
Das Buch fördert die Eigenverantwortlichkeit der Schwangeren, bezieht den Partner gezielt mit ein und eignet sich gut als Nachschlagewerk, besonders begleitend zu einem entsprechenden Kursangebot.
Nana

Bewertung: 5 von 5 Raben

Weitere Informationen